• Home
  • Geschichte der Druckkunst

Die Geschichte der Druckkunst

Der Offsetdruck/Flachdruck

Alois Senefelder, deutscher Typograf, erfand 1796 in München den Flachdruck in Form der Lithographie (Steindruck). Er war nicht nur Erfinder der Lithographie, er hat auch das Druckverfahren und die Druckfarbe entwickelt, die ersten Pressen gebaut und die damit verbundenen Vorgänge beschrieben.

Der Steindruck, als das älteste Flachdruckverfahren, ist ein direktes Druckverfahren, das heißt die Druckform ist seitenverkehrt gearbeitet und kommt direkt mit dem Bedruckstoff in Berührung. Damals wurde die entscheidende Frage gestellt: Wie konnte man die schweren Steinplatten durch leichteres Trägermaterial ersetzen? Die Antwort kam 1834 – Zinkplatten. Über diese Ausgangslage erfolgte 1846/47 die Erfindung des Offsetdrucks.
Der Offsetdruck hingegen ist ein indirektes Druckverfahren mit seitenrichtiger Druckform, bei der sich die Druckfarbe zunächst (seitenverkehrt) auf einem Zwischenträger (Gummizylinder) absetzt, von dem sie dann auf den Bedruckstoff übertragen wird.

Der Offsetdruck ist heute das dominierende Druckverfahren. Etwa 70 % aller Druckerzeugnisse der Druckbranche werden heute im Offsetverfahren hergestellt. Wir drucken für Sie im Offsetdruck bis zu einem Format von DIN A2.

Der Buchdruck/Hochdruck

Der Hochdruck -auch Buchdruck genannt- stellt das älteste Druckverfahren dar. Im 8. und 9. Jahrhundert n. Chr. beherrschten bereits die Chinesen diese Kunst (Es wurden Stempel einzelner Zeichen zu Texten zusammengesetzt – Reibedrucke ohne Presse), während bei uns erst 1450 Johannes Gutenberg den Prozess das Drucken mit seriell hergestellten, beweglichen Lettern auf einer Druckerpresse erdacht und realisiert hatte. Die Erfindung Gutenbergs ist die bahnbrechende Weiterentwicklung in Europa in der seriellen Produktion der Lettern mittels Handgießgerät sowie im Einsatz einer Presse zu sehen. Die technische Genialität Gutenbergs ist dabei genauso herausragend wie die kulturelle Wirkung seiner Erfindung.

Die Buchdruck-Technologie lässt sich in sechs Elemente gliedern: Schriftherstellung, Druckformherstellung, Presse, Papier, Farbe, Druckvorgang Bild- und Mehrfarbendruck. Aus diesen Elementen entwickelte sich im Laufe der Zeit eine Vielzahl eigenständiger Techniken und Verfahren. Bei uns im Hause wird diese Art der Druckkunst jedoch weitergepflegt, obwohl sie bereits in vielen Teilen und Bereichen der Druckbranche verschwunden ist.

Die Buchbinderei
Von jeher war die Buchbinderei ein „Kind“, manchmal auch ein Stiefkind der Kultur. Je breiter sich der Kulturstrom über die Menschheit ergoss, je mehr Kunst und Wissenschaften blühten, um so mehr entfaltete sich auch die Bücherproduktion und mit ihr die Buchbinderei. Nicht mit Unrecht nannten sich die alten Meister die „Zaungäste der Wissenschaft“. Das war nicht zuviel gesagt für eine Zeit, als Buch und Einband auch künstlerisch ein harmonisches Ganzes bildeten und als der Meister Entwürfe für die Einbandverzierungen selbst anfertigte. Von einer Massenerzeugung konnte damals noch nicht die Rede sein.

Heute haben wir es jedoch mit einer Technologie zu tun, die es uns ermöglicht jeden Kundenwunsch zu erfüllen. Kurzum: die Verwendung modernster Schneide-, Falz-, Heft-, Zusammentrag-, und Lochungsmaschinen in Einbeziehung alter traditioneller Buchbindekunst.

 

Kontaktpersonen-Ansprechpartner

image

Markus Honsel
Inhaber

Herz & Seele des Geschäfts.
Drucker aus Leidenschaft.
image

Joachim Honsel
Ein- & Verkauf

Er kalkuliert Ihre Angebote und bestellt das Material dafür.
image

Norbert Honsel
Offsetdruck

Damit das Produkt 1a aus der Maschine kommt und Sie damit glänzen!
image

Peter Schumacher
Druckvorstufe

Die technische Prüf- und Beratungsstelle der Kunden.
  • 1

Über uns

Die DRUCKEREI HONSEL ist ein renommiertes, mittelständisches Unternehmen in Radolfzell am Bodensee.

Die DRUCKEREI HONSEL ist durch Ihr langjähriges Know-how der Ansprechpartner, wenn es um Druck geht. Vor allem, wenn es um Spezialaufträge und Problemlösungen geht, stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.